SUCHE

Aktuell
Über uns
Hauptwerkstatt Südring
Zweigstelle Schaumbergstraße
Zweigstelle Schollenteichstraße
Zweigstelle Carl-Benz-Straße
Förderstätte
Gärtnerei
Landwirtschaft
 
Warenangebot
Verkaufsstellen
Produktkatalog
Veranstaltungen
Ihr Direktkontakt zu uns
Stellenangebote
Kontaktformular
Pressemitteilungen
Links
Home

Hochfränkische
Werkstätten
Südring 100 - 95032 Hof
Tel.: 0 92 81 / 75 46 0
Fax: 0 92 81 / 75 46 - 99
verwaltung@hw-hof.de


Landwirtschaft

 

Der Bauernhof der Lebenshilfe in Martinsreuth wurde im Jahr 1981 von der Diakonie Hochfranken gekauft und umgebaut. Die Lebenshilfe Hof betreibt den gesamten Betrieb unter Leitung der Hochfränkischen Werkstätten Hof. Zum Bauernhof gehören drei Bereiche:

  > Gärtnerei
> Landwirtschaft
>
Wohnheimgruppe

Wirtschaften im Einklang mit der Natur sowie die landwirtschaftliche Produktion mit möglichst großem Nutzen für alle Lebewesen, sind der Grundgedanke der ökologischen Landwirtschaft. So sehen wir unseren landwirtschaftlichen Betrieb als Organismus mit den Bestandteilen

Mensch - Tier - Pflanze - Boden.

Mensch
Auf unserem Bauernhof der Lebenshilfe - Abteilung Landwirtschaft - werden derzeit sieben Menschen mit Behinderung beschäftigt. Ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend sind sie vornehmlich mit der Mutterkuhhaltung sowie dem Ackerbau und Gemüseanbau betraut.

 


Pflanze / Boden

Auf 30 ha Ackerland und 10 ha Grünland werden sowohl Futtermittel als auch Gemüse (je nach Saison) angebaut. Wir verzichten hierbei auf Pflanzenschutz mit chemisch-synthetischen Mitteln. Vielmehr bilden die Erträge und Aufwendungen von Ackerbau und Viehhaltung ein gekoppeltes System: die Ernährung der Tiere erfolgt überwiegend mit hofeigenen Futtermitteln, die pflanzlichen Abfälle und der tierische Dung werden entweder frisch oder kompostiert den Ackerflächen, von denen sie letztendlich stammen, rückgeführt.
Durch den Anbau wenig anfälliger Sorten in geeigneten Fruchtfolgen, den Einsatz von Nützlingen und durch mechanische Unkraut-Bekämpfungsmittel wie z.B. Hacken, soll die Bodenfruchtbarkeit erhalten und vermehrt werden.

 

Tier
Eine artgerechte Haltung der Tiere entspricht den Prinzipien des ökologischen Landbaus. Dank Auslauf an frischer Luft, sozialer Kontakte in der Herde und einer der Fläche angepassten Bestandsgröße sind die Tiere widerstandsfähig und robust. Unsere Tiere erhalten hofeigenes Futter oder zugekaufte Futtermittel von anderen Bio-Betrieben.

 

DE-ÖKO-006